Soziallotse in der Gemeinde Hohenbrunn

Herr Heinzig vom Bürgerbüro absolviert derzeit eine Weiterbildung zum Soziallotsen. Er gab einen kurzen Bericht über sein neues Aufgabenspektrum. Im Bürgerbüro werden die Bürger künftig fachkundig und diskret in allen sozialen Belangen beraten bzw. ggf. gezielt an andere Beratungsinstitutionen weitergeleitet. In kürze wird es einen Infoflyer dazu geben, der nicht nur im Rathaus, sondern auch z.B. in Arztpraxen ausgelegt wird. Es wurde angeregt, dass das Themenspektrum des Soziallotsen ebenfalls im Gemeindeblatt und im Internetauftritt der Gemeinde ausführlich dargestellt werden soll.

Sanierung Sporthalle Grundschule Riemerling

Die Sanierung der Turnhalle im UG wurde bei der Planung und Umsetzung der Grundschulsanierung zunächst ausgespart, der notwendige Aufwand seinerzeit allerdings bereits mit ca. 780.000€ beziffert. Nun wurde vorgeschlagen, die Sanierung der Turnhalle in Angriff zu nehmen. Die Gesamtkosten wurden vom Architekturbüro Keiner und Balda inzwischen mit €971.656 veranschlagt, was verständlicherweise viele Fragen und eine längere Diskussion auslöste.

Ein Teil der Mehrkosten ( ca. €75.000) ist durch einen Wasserschaden bedingt. Unsere Nachfrage nach einem entsprechenden Versicherungsschutz ergab, dass die Verwaltung sich ohne entsprechende Rechtsberatung den Argumenten der Versicherung gebeugt hatte, die sich weigerte, den Schaden zu regulieren. Die Verwaltung wurde nun aufgefordert, einen Anwalt einzuschalten.

Es wurde auch in Erwägung gezogen, auf eine Sanierung ganz zu verzichten und den Turnunterricht ggf. unter Einbezug der Hohenbrunner Halle (Pendelbus) zu realisieren. Immerhin ist die Schule nun seit September 2011 wieder in Betrieb und der Turnunterricht fällt nicht etwa aus. Die Verwaltung bestand aber darauf – ohne näheren Nachweis -, dass die Halle notwendig sei.

Nachfragen nach Einsparmöglichkeiten und Kostenreduktion wurden vom Architekten abschlägig beantwortet.

Die Umsetzung des Sanierungskonzepts wurde schließlich einstimmig beschlossen.

Gemeinderatserklärung zum Mobilfunk

Es wurde eine Resolution verabschiedet, in der der Gemeinderat alle Mobilfunkbetreiber auffordert, die in einem vom Umweltinstitut München erarbeiteten Mobilfunkkonzept ausgewiesenen Standorte außerhalb des Siedlungsgebietes zu nutzen und Antennen aus Wohngebieten zu verlagern. Die BürgerInnen werden darin aufgefordert, ihre Hausdächer in Wohngebieten nicht für Mobilfunkantennen zu vermieten. Eine Postkarte mit diesem Appell haben die Hohenbrunner GRÜNEN schon vor einiger Zeit an alle Haushalte in Riemerling verteilt – mit entsprechendem Erfolg! Trotz intensiver Suche eines Mobilfunkbetreibers nach weiteren Antennenstandorten in diesem Gebiet, wurde kein Dach zur Verfügung gestellt.

Wir brachten außerdem einen Ergänzungsantrag ein: Eine interfraktionelle Delegation sollte Bürgermeister Straßmair in den Gesprächen mit dem Hauseigentümer Wagenbergerstraße unterstützen, mit dem Ziel eine baldmögliche Verlagerung der Mobilfunkanlage auf einen der im Gutachten ausgewiesenen Standorte zu erreichen. Er wurde abgelehnt!

Umbenennung der Grundschule(n)

Auf eine Aufforderung des Staatlichen Schulamtes im Landkreis München hin wurde die Umbenennung in „Grundschule Riemerling und Hohenbrunn“ beschlossen. Die neue Bezeichnung soll der Unterscheidung von der Mittelschule und der eindeutigen Kennzeichnung als Grundschule dienen. Außerdem wird darin deutlich, dass die Grundschule Riemerling eine Dependance in Hohenbrunn hat.

 

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren